Wer kommt 2023 in die Patriots Hall of Fame?

Wie in jedem Frühjahr tagt auch dieses Jahr das Hall-of-Fame-Komitee, um drei Kandidaten für die Aufnahme in die teameigene Ehrengalerie vorzuschlagen. Daraus können die Fans dann einen Spieler auswählen, dem neben Dante Scarnecchia im Jahr 2023 die große Ehre zuteil wird, eine eigene Sektion im Museum der Patriots zu bekommen.

Denn schon Anfang April verkündete Teambesitzer Robert Kraft die Aufnahme des langjährigen Offensive-Line-Coaches als Contributor in diesen erlesenen Kreis. Contributors sind Personen, die sich weder als Spieler noch als Head Coach um die Franchise verdient gemacht haben - bislang sind das der Teamgründer Billy Sullivan, der langjährige Radiokommentator Gil Santos und die 2020 viel zu früh verstorbene Leiterin der Cheerleader-Abteilung Tracy Sormanti.

Dante Scarnecchia in Rhode Island 2014 von Michael Wilson, CC-BY-2.0
Dante Scarneccia - Foto: Michael Wilson / Flickr

Dante "Scar" Scarnecchia verbrachte 34 seiner 36 Saisons als Assistenztrainer in der NFL in New England. Er war an 5 der 6 Super Bowl-Siegen beteiligt - lediglich SB XLIX "verpasste" er wegen seines vorübergehenden Rücktritts 2013. Nach der knappen Niederlage im AFC-Finale der Saison 2015/16 gegen die Denver Broncos, in der die Offensive Line wiederholt Schwächen zeigte, kehrte er als Trainer für die Offensive Line zurück und verhalf dem Team zu drei weiteren Super Bowl-Teilnahmen und zwei Ringen, bevor er 2019 im Alter von 71 Jahren endgültig seine Trainerkarriere beendete. Kraft bemerkte dazu: "Dante Scarnecchia ist als einer der größten Assistenztrainer aller Zeiten anerkannt, er ist der erste Assistenztrainer der Patriots, dem diese Ehre zuteil wird und ich kann mir keine Person vorstellen, die es mehr verdient hätte." - Herzlichen Glückwunsch, Coach!

Für die Fan-Abstimmung schlägt das 28-köpfige Komitee, das aus regionalen Sportjournalisten, ehemaligen Spielern und Mitarbeitern der Franchise besteht, den ehemaligen Head Coach Bill Parcells sowie die Spieler Logan Mankins und Mike Vrabel vor.

Als Bill Parcells 1993 in Foxborough anheuerte, übernahm er ein Team am Tiefpunkt, das gerade mit 2-14 aus der Saison 1992 kam und nicht nur ein einziges schlechtes Jahr hinter sich hatte. Parcells hatte zu dem Zeitpunkt bereits eine erfolgreiche NFL-Coaching Karriere hinter sich, unter anderem gewann er in den 1980er Jahren zwei Super Bowls mit den New York Giants. Sein Defensive Coordinator damals - Bill Belichick. Die Patriots wurden von ihm kräftig umgekrempelt und somit die Grundlagen für die spätere Ära des Erfolges in den 2000er Jahren gelegt. 1996 zog das Team unter ihm das zweite Mal in seiner Geschichte in den Super Bowl (XXXI.) ein, verlor diesen jedoch gegen die Green Bay Packers. Danach verließ er das Team in Richtung der New York Jets und war noch bis 2006 Head Coach bei den Cowboys. Bereits 2013 wurde Parcells in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen, er ist Teil des Patriots All-Decade-Team der 1990er und steht bereits zum fünften Mal in der Auswahl.

Logan Mankins protecting Tom Brady von Jack Newton CC-BY-SA-2.0
Logan Mankins beschützt Tom Brady gegen den Pass Rush der Colts 2011 - Foto: Jack Newton / Flickr, CC-BY-SA-2.0

Weiterhin wurde Offensive-Liner Logan Mankins ausgewählt. Er wurde 2005 in der ersten Runde von den Patriots ausgewählt und obwohl er bei Fresno State stets als Left Tackle gespielt hatte, wurde er in New England sofort zum Starter als Left Guard. Er erreichte jeweils 6 mal den Pro Bowl und das All-Pro Team, ist Teil sowohl der 2000er und 2010er Patriots All-Decade Teams und war über ein Jahrzehnt lang ein wichtiger Baustein in der Offensive Line, die in 8 seiner 10 Jahre in Foxborough zu den besten 10 der NFL gehörte. Am Ende seiner NFL-Karriere spielte er noch zwei Jahre bei den Tampa Bay Buccaneers und ist das zweite Jahr hintereinander nominiert.

Mike Vrabel vor SB XLII von Neil Cornrich CC-BY-SA-2.0
Mike Vrabel im Vorfeld des Super Bowl XLII. 2008 - Foto: Neil Cornrich

Auch Mike Vrabel war schon letztes Jahr, als Vince Wilfork die Wahl gewann, in der engeren Auswahl - und zwar das siebte Jahr in Folge. Heute kennen ihn Football-Fans als Head Coach der Titans, doch als Spieler verdiente er sich seine Sporen bei den Patriots. Er kam 2001 als Free Agent nach vier Jahren als Drittrunden-Pick, Reservist und Special-Teamer bei den Steelers nach New England und war sofort als vielseitiger Linebacker ein Herzstück der Defenses, die in den Jahren 2001 bis 2004 drei Super Bowls gewinnen konnten. Er wurde nicht nur als Inside- und Outside Linebacker eingesetzt, sondern war auch regelmäßig wichtiger Teil der Special Teams und der Offense in Goalline-Situationen. Alle 10 Pässe, die er für die Patriots fing, brachten Touchdowns ein - 8 mal in der Regular Season und sogar jeweils einen in den aufeinanderfolgenden Super Bowls XXXVIII. und XXXIX.! Nachdem Vrabel die Patriots 2009 verließ, spielte er noch zwei Saison für die Kansas City Chiefs und wandte sich dann seiner ebenfalls sehr erfolgreichen Coaching-Karriere zu, zunächst für die Ohio State Buckeyes, bei denen er auch selbst gespielt hatte und anschließend als Assistent bei den Texans. 2018 wurde er zum Head Coach der Tennessee Titans und sogar 2021 zum “NFL Coach of the Year”. Vrabel wurde als Spieler nach der legendären "Almost Perfect"-Saison 2007 sowohl in den Pro Bowl als auch in das All-Pro Team gewählt und ist Teil der New England Patriots 2000er All-Decade, 50th Anniversary und All-Dynasty-Teams.

Die Abstimmung läuft noch bis zum 2. Mai und die Auserwählten werden im Herbst in einer feierlichen Zeremonie in die Hall of Fame im Umfeld des Gillette-Stadiums aufgenommen.

 

Einleitungsbild: "Die Patriots Hall of Fame" - Foto: Thobias Schürmann

Unsere Partner:
Image
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.